Wir stellen uns vor!

Marie-Sophie Caspar
Leitung der Beratungsstelle "Leuchtzeichen"
Fachberaterin für Psychotraumatologie, Mediatorin und Supervisorin

UMSTEUERN! ROBIN SISTERHOOD e.V. ist für mich der Schlüssel zur Lösung eines Konfliktes, den ich mit so vielen Menschen aus der sozialen Arbeit teile: die Idee, soziale Arbeit hänge im Laufe des Berufslebens vielleicht einmal vom Arbeitgeber Kirche ab. Aber wie diesem Arbeitgeber noch vertrauen? Wie das eigene Gewissen und das eigene Engagement mit hierarchischen, Menschen ausgrenzenden und zutiefst verletzenden Strukturen vereinbaren? Eine Unmöglichkeit, der durch bewusstes UMSTEUERN endlich begegnet werden kann, ohne dass ein einsamer Rückzug oder ein passives Aufgeben der eigenen Ideale vonnöten ist.

Caroline Harnack
Büro und Verwaltung
Promotionsstudentin | Theologin

Katholisch sozialisiert hat mich mein Studium der katholischen Theologie und Pädagogik darin unterstützt, das System Kirche kritisch zu reflektieren und zu sehen, das mein Glaube an den Menschen und seine Würde unantastbar ist. Der Mensch und seine Bedürfnisse müssen im Zentrum stehen und es darf nicht krampfhaft an veralteten Machtstrukturen mit weißen Männern an der Spitze festgehalten werden. Ich bin gespannt auf die Menschen, die ich in der Sisterhood treffen werde.

Regina Wiede
Ehrenamtliche Mitarbeiterin

Brüder im Nebel – Es reicht! Angesichts der Wucht des Missbrauchs und der Vertuschung von Straftaten erlebe ich eine wankende Kirche, deren Scheinheiligkeit schwer zu ertragen ist . Zeit für UMSTEUERN und neue Begegnungsräume! Das ist für mich Solidarität mit den Betroffenen!

Claudia Kornacker
Ehrenamtliche Mitarbeiterin

Für Betroffene von Gewalt da zu sein, bewegt mich. Konkrete Unterstützung gewährleistet umsteuern ROBIN SISTERHOOD e.V. Der Verein ermöglicht mir, mich zu engagieren und aktiv zu beteiligen.

Bernadette Rüggeberg
Ehrenamtliche Mitarbeiterin

"Fast mein ganzes Leben war ich ehrenamtlich in der Kath. Kirche tätig und habe das System Kirche auf vielfältige Weise kennen gelernt. Mein beruflicher Weg führte mich in die Familienbildung und in eine Klinik für Alkohol- und Medikamenten abhängige Frauen. Vor über 20 Jahren gründete ich mit vielen Ehrenamtlern donum vitae NRW mit 40 Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen und war dort 20 Jahre als Geschäftsführerin tätig. Vor dem Hintergrund meiner systemischen Familienberatungsausbildung begleite bis heute Familien und Paare in existentiellen Krisensituationen. Im vergangenen Oktober bin ich aus der Kath. Kirche ausgestiegen."

Angelika Voge
Ehrenamtliche Mitarbeiterin
Erzieherin | Betroffene sexueller Gewalt

Ich engagiere mich bei UMSTEUERN! ROBIN SISTERHOOD e.V., weil es mir wichtig ist, dass alle Menschen gleich sind. Die Unterscheidung zwischen Klerikern und Laien und die alleinige Macht in den Händen der Kleriker ist nicht mehr zeitgemäß und gefährlich. Als Betroffene von sexualisierter Gewalt im kirchlichen Kontext fühle ich mich von der Kirche im Stich gelassen. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, vor Gott genauso würdig zu sein wie jeder andere Mensch und eben Kleriker auch.

Maria Mesrian
1. Vorstand
Diplom Theologin​

Die Begegnung mit Menschen, die sexualisierte Gewalt in der katholischen Kirche erfahren haben, hat mein Denken und Handeln verändert. Eine Kirche, die in ihren Strukturen nicht gerecht ist, Menschen ausgrenzt und schädigt, verrät das Evangelium. Das kann ich als Katholikin nicht mehr hinnehmen. Ich engagiere mich bei UMSTEUERN! ROBIN SISTERHOOD e.V., weil ich damit konkret Menschen, die von dieser Institution ausgegrenzt und diskriminiert werden, unterstützen kann.

Christin Meyer
2. Vorstand
Lehrerin

Als Kind einer katholischen Religionslehrerin mit familiären Wurzeln im Sauerland, bin ich seit meiner Kindheit mit der katholischen Kirche verbunden. Ich habe einen Großteil meiner freien Zeit in kirchennahen Räumen verbracht und dies auch gerne getan. Nach meinem Auszug als junge Erwachsene habe ich den Gemeindeanschluss Stück für Stück verloren. Zu wenig attraktive Angebote, zu viele Themen, für die ich mich schäme: Missbrauch, Sexualmoral, Frauenfrage usw.
Die ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand von UMSTEUERN! ROBIN SISTERHOOD e.V. gibt mir meine Handlungsfähigkeit als Kirchenmitglied zurück. Ich möchte nicht mehr „ohn-mächtig“ dabei zuschauen, wie das System Kirche Menschen verletzt. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass endlich umgesteuert wird.

INes Raithel
Schatzmeisterin
Bilanzbuchhalterin &
Langjähriges Vorstandsmitglied Landesverband Donum Vitae e.V.

Mich hat der Impuls von UMSTEUERN! ROBIN SISTERHOOD e.V. fasziniert, Menschen, die aus der Kirche ausgetreten sind Ideen zu geben, wie sie ihr Geld sinnvoll umsteuern können. Es gibt bereits so viele etablierte Vereine und Initiativen, die diskriminierten, traumatisierten und benachteiligten Menschen widmen. Was gibt es Sinnvolleres, als diese Projekte zu unterstützen?

LEONI BrauN
Schriftführerin
Lehrerin

Geprägt durch den tiefen Glauben meiner Mutter und Großmutter, habe ich Gemeinde und Glauben in meiner Kindheit und Jugend als prägend und bereichernd erlebt. Doch mein Wertekompass passte immer weniger mit dem Handeln der Institution katholische Kirche zusammen. Das Engagement bei Maria 2.0 hat mir in den letzten Jahren gezeigt, dass es für mich jetzt nur noch eine Möglichkeit gibt: Aufzeigen! UMSTEUERN! Verändern!